Alexander Dohmen

Trainer und Leiter AGT

0177 / 969 12 51
alexander.dohmen@lebenshilfe-mayen.de

AGT: Anti-Gewalt-Training

(durch Klick vergrĂ¶ĂŸern)

Im Kontext von gerichtlichen VerfĂŒgungen kann das Anti-Gewalt-Training der Lebenshilfe Kreisvereinigung Mayen-Koblenz e.V. neben der Betreuungsweisung, eine weitere sinnvolle Auflage des Jugendgerichts sein.

Beim Anti-Gewalt-Training handelt es sich um einen deliktspezifischen, sozialpĂ€dagogischen und psychologischen Gruppenkurs fĂŒr gewalttĂ€tige WiederholungstĂ€ter, die vom Jugendgericht bzw. Jugendschöffengericht zu einer Teilnahme verpflichtet wurden. Das Training basiert auf Grundlagen der konfrontativen PĂ€dagogik nach J. Weidner, wobei Erkenntnisse der Aggressionstheorien im Vordergrund stehen. 
Neben dem Ausbau der Handlungskompetenz verfolgt die konfrontative PĂ€dagogik als weitere Sozialisationsziele die Festigung moralischen Bewusstseins, sowie die Förderung pro-sozialen Verhaltens. 

Die Richtlinie des AGT ist EMPATHIE und KONFRONTATION.

Inhaltlich orientiert sich das Anti-Gewalt-Training an dem von Jens Weidner entwickelten Anti-AggressivitĂ€ts-TrainingÂź (vgl. Weidner, J. Anti-AggressivitĂ€ts-Training fĂŒr GewalttĂ€ter, Bonn 1993).

Ein Anti-Gewalt-Training können Jugendliche und junge Erwachsene  absolvieren, die vom Jugendgericht bzw. Jugendschöffengericht (§ 10 JGG) zu einer Teilnahme per Urteil verpflichtet wurden.
Außerdem können jugendliche MehrfachtĂ€ter ab 14 Jahre, die von den JugendĂ€mtern im Rahmen einer PrĂ€ventivmaßnahme angemeldet werden, an dem Anti-Gewalt-Training teilnehmen.

___________________________________________________________________________

 aktuell     aktuell     aktuell     aktuell     aktuell     aktuell     aktuell     aktuell    

  Das nĂ€chste Training findet voraussichtlich im 2. Quartal 2016 statt!

  - Anmeldungen sind noch möglich -