Susanne Lauer

Leiterin des Beratungs- und Betreuungszentrum fĂŒr Erwachsene

Alte Hohl 24 a
56727 Mayen

0157-72648020
susanne.lauer@lebenshilfe-mayen.de

Gabriele Schmid

Leiterin des Beratungs- und Betreuungszentrums fĂŒr Kinder

Alte Hohl 20
56727 Mayen

02651/9691-20
kita@lebenshilfe-mayen.de

Dirk Schmitz

Leiter der Jugendhilfe

Alte Hohl 24 a
56727 Mayen

0177/9691240
02651/9691-40
jugendhilfe@lebenshilfe-mayen.de

BÀrbel Dötsch

GeschÀftsstelle

Alte Hohl 24 a
56727 Mayen

02651/9691-0
Fax 02651/9691-99
geschaeftsstelle@lebenshilfe-mayen.de

656 Euro fĂŒr Wackelfisch

Die Kinder der integrativen KindertagesstĂ€tte in Mayen haben sich sehr ĂŒber Zuwachs auf ihrem Spielplatz gefreut. 656 Euro konnten Mirko Dreiser von MirkoÂŽs Running Team und Christof Knebel, Vorsitzender von Laufen & Helfen, zu dem neuen Wackeltier fĂŒr die Lebenshilfe Mayen beisteuern. Gespendet wurde das Geld von LĂ€ufern beim gemeinsamen Lauf der beiden Vereine im Rahmen der fĂŒr dieses Jahr beendeten Spendenlaufserie zum zehnjĂ€hrigen JubilĂ€um von Laufen & Helfen. Nach der SpendenĂŒbergabe gab es eine FĂŒhrung durch die RĂ€umlichkeiten der KindertagesstĂ€tte mit 9 Gruppen, davon drei heilpĂ€dagogische Kleingruppen und vier integrative Gruppen. Hinzu kommen noch drei Krippengruppen mit Kindern im Alter von 8 Wochen bis zum 3. Lebensjahr. Dabei berichtete Carina Faulhaber als dortige Bereichsleiterin auch ĂŒber die unterschiedlichen BetreuungsbedĂŒrfnisse der Kinder. Dabei kann es vorkommen, dass bis zu acht verschiedenen Personen bzw. Therapeuten mit einem Kind arbeiten. Außerdem wurde das umfangreiche Angebot an therapeutischen, pĂ€dagogischen und sozialen Fördermaßnahmen aufgezeigt. Diese werden natĂŒrlich nicht nur fĂŒr Kinder mit sonderpĂ€dagogischem Förderbedarf sondern auch fĂŒr Regelkinder angeboten. Somit soll erreicht werden, dass die unterschiedlichsten FĂ€higkeiten unter BerĂŒcksichtigung der individuellen BedĂŒrfnisse der Kinder gefördert werden. Die LĂ€ufer konnten sich also ĂŒberzeugen, dass ihre Spende gut angelegt ist.

Ein schöner Vormittag im Wichtelhaus!

Alle Wichtel Groß und Klein laden zum Wichtelhausfest ein...

...so stand es auf der Einladung zum Wichtelhausfest der Krippe "Wichtelhaus" der Lebenshilfe in Mayen fĂŒr Samstag, den 30.09.2017. In herbstlichem Ambiente freuten sich die Erzieherinnen auf den zahlreichen Besuch der Familien des Wichtelhauses. Nach einem gemeinsamen Singkreis, in welchem die Kinder den Eltern mit großer Motivation und stolzem Einsatz ihre alltĂ€glichen Sing-, Spaß,- und Tanzspiele vorfĂŒhrten, stĂ€rkten sich alle an einem reichlich gedecktem FrĂŒhstĂŒcksbuffet, welches durch vielfĂ€ltige Mitbringsel bunt und lecker war. Ganz nach dem Motto "Wichtelhausfest" durften alle Eltern sich mit einem Namensschild im Wichtellook ausstatten, welches zum Kennenlernen und Plaudern einlud. Die TĂŒren der GruppenrĂ€ume standen alle offen und boten so manche SpielaktivitĂ€ten an. Alles was das Herz eines U3 JĂ€hrigen begehrt... Klettern, Verstecken, Matschen, Kneten u.v.m. Beim Kinderschminken hatten nicht nur die "Kleinen" ihren Spaß- fĂŒr ein anschließendes Familienfoto durften auch Mama und Papa sich mit einer Verkleidungskiste aus der Puppenecke verkleiden und zum Abschluss ein Erinnerungsfoto machen. Nette GesprĂ€che in angenehmer AtmosphĂ€re haben den Vormittag voll abgerundet und als die Mittagsschlafenszeit angebrochen war, verabschiedeten sich die Familien, gingen mit vielen schönen EindrĂŒcken im GepĂ€ck nach Hause und alle freuten sich auf ein schnelles Wiedersehen und Spielen im Wichtelhaus.

Wichtelkinder erforschen den Herbstwald

Am Freitag, den 22. September verbrachten die Kinder der Lebenshilfe Kinderkrippe "Wichtelhaus" gemeinsam mit ihren Erzieherinnen einen Krippentag im Wald. Treffpunkt war der Waldspielplatz in der Breslaustraße. Bereits am frĂŒhen Morgen konnten die Kinder zwei Rehe am Waldrand beim friedlichen Grasen beobachten. Zur gewohnten FrĂŒhstĂŒckszeit um 9.00 Uhr wurde gepicknickt und die Kinder verzehrten ihre mitgebrachten FrĂŒhstĂŒcksbrote mit gutem Appetit. So gestĂ€rkt machte sich dann eine Gruppe kleiner Forscher auf Entdeckertour in den bereits herbstlichen Wald. Immer wieder etwas Neues gab es zu entdecken. So beobachteten die Krippenkinder zum Beispiel große KĂ€fer, die man auf der Hand herumspazieren lassen konnte. Einige Kinder entdeckten Insektenwohnungen in Baumhöhlen. In kleinen Eimern wurden Moos, Tannenzapfen, bunte BlĂ€tter und andere SchĂ€tze des Waldes gesammelt. Viel zu schnell verging der Vormittag und es wurde Zeit, sich auf den RĂŒckweg zum Spielplatz zu machen. Zum Mittagspicknick gab es frische Brötchen, Wurst, KĂ€se und Rohkost. Dann kamen auch schon die ersten Eltern zum Abholen und ein aufregender Waldausflug ging zu Ende.

Olympia – Dabei sein ist alles!

Wie gewohnt war auch das diesjĂ€hrige Sommerfest ein Treffpunkt fĂŒr Eltern, Kinder und Erzieher. Motto war eine kleine Kinder-Olympiade. Nach dem Basteln der Medaillen durften die Kinder sich beim Watte-Pusten, Sack-HĂŒpfen, Eier-Lauf und Dosen-Werfen beweisen. Groß und Klein, Alt und Jung, ganz inklusiv: Alle hatten viel Spaß und zeigten vollen Einsatz. Dabei kam es weniger auf die Leistung an, sondern vielmehr zĂ€hlte der olympische Gedanke: Dabei sein ist alles.

Kita-Leitung und der Elternausschuss organisierten gemeinsam dieses nette Zusammentreffen.

Wir sind eine "Sprach-Kita"

Die heilpĂ€dagogische und integrative KindertagesstĂ€tte der Lebenshilfe Mayen sowie die dazugehörige Krippe "Wichtelhaus" nehmen am Bundesprogramm "Sprach-Kitas: Weil Sprache der SchlĂŒssel zur Welt ist" teil und werden dabei durch die zusĂ€tzliche Fachkraft mit Expertise, Steffi Sesterhenn, im Bereich sprachliche Bildung unterstĂŒtzt.
Mit diesem Bundesprogramm stĂ€rkt das Bundesministerium fĂŒr Familie, Senioren, Frauen und Jugend alltagsintegrierte sprachliche Bildung, inklusive PĂ€dagogik sowie die Zusammenarbeit mit Familien in den Kitas. Von Januar 2016 bis Dezember 2019 stellt der Bund insgesamt 400 Millionen Euro zur VerfĂŒgung. Damit wurden bis zu 4.000 zusĂ€tzliche halbe Fachkraftstellen in den Kitas und in der Fachberatung geschaffen. Das Budget fĂŒr das Bundesprogramm "Sprach-Kitas" wird verdoppelt, damit in einer zweiten Förderphase weiteren Einrichtungen und Fachberatungen von 2017 bis 2020 die Beteiligung am Programm ermöglicht wird.
Sprache ist unverzichtbar fĂŒr eine gesellschaftliche Teilhabe und eine erfolgreiche Bildungs- und Berufslaufbahn. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass sprachliche Bildung besonders wirksam ist, wenn sie frĂŒh beginnt.
Die qualifizierte Zusatzkraft Steffi Sesterhenn begleitet und unterstĂŒtzt die pĂ€dagogischen FachkrĂ€fte in der Kita/Krippe bei der Weiterentwicklung alltagsintegrierter sprachlicher Bildung. Sie ermutigt die pĂ€dagogischen FachkrĂ€fte ihr Handeln mit Sprache zu begleiten: Sie nutzen GesprĂ€chsanlĂ€sse im Kita-Alltag und erweitern im feinfĂŒhligen Dialog mit dem Kind dessen Wortschatz und SprachfĂ€higkeiten. Frau Sesterhenn arbeitet im Tandem mit Jutta Konzer, stellvertretende Bereichsleitung im BBZ-K. "Die intensive Zusammenarbeit mit den Teamkollegen und den Kindern in den verschiedenen Gruppen bereitet mir große Freude und stellt mich tagtĂ€glich vor neue Herausforderungen. Ebenfalls bin ich Ansprechpartner fĂŒr die Familien und möchte den Eltern bei Fragen zur sprachlichen Entwicklung ihrer Kinder beratend zur Seite stehen."
Die zusĂ€tzliche Fachberatung Lisa Feilzer von der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz unterstĂŒtzt kontinuierlich und prozessbegleitend die QualitĂ€tsentwicklung in der Mayener "Sprach-Kita".
Bei weiteren Fragen zur Umsetzung des Programms in unserer Einrichtung wenden sie sich vertrauensvoll an Frau Konzer, 02651/969130 und Frau Sesterhenn, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailschwerpunktkita@lebenshilfe-mayen.de .

Weitere Informationen zum Bundesprogramm "Sprach-Kitas" finden Sie auf der Webseite Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.fruehe-chancen.de/sprach-kitas.

Ein gelungener Umzug der besonderen Art

Lang ersehnt und mehrfach verschoben wurde der Umzug der kleinsten Sprösslinge der Lebenshilfe in das neue Krippenhaus.

Zur Begeisterung der Kinder fahren immer noch Bagger um das Haus und richten die Außenanlage, aber nun ist es soweit: Aus Strolchen und Kleckerbande wurden grĂŒne, orangene und gelbe Wichtel. Der vorĂŒbergehende Zuweg war mit Luftballons geschmĂŒckt und Kinder und Eltern wurden bereits draußen wegweisend empfangen.

Sehr liebevoll wurden die Kinder in den vergangenen Wochen durch die Erzieherinnen auf den Umzug vorbereitet und jedes Kind durfte die Kiste mit seinen persönlichen Dingen selbst ins neue Wichtelhaus tragen. Der endgĂŒltige Umzug wurde dann von den Erzieherinnen und weiteren Mitarbeitern der Lebenshilfe in einem Tag gestemmt.
Die bewerte und von uns Ă€ußerst geschĂ€tzte liebevolle Betreuung und Förderung unserer Kinder findet nun in einem modernen GebĂ€ude mit schön gestalteten RĂ€umlichkeiten statt!

Ein großes Dankeschön an die Lebenshilfe und vor allem an die Erzieherinnen sagen die Eltern der Wichtel.