Susanne Lauer

Leiterin

0157 / 726 480 20 Susanne.Lauer@lebenshilfe-mayen.de

Wohn- und Bertreuungsverbund ‚ÄěAm Heckenberg‚Äú

Das Aufgabenfeld der Lebenshilfe hat sich in seiner Geschichte immer an den aktuellen Bed√ľrfnissen von Menschen mit Behinderungen und deren Angeh√∂rigen orientiert. Aus dieser Motivation heraus entsteht nun am Standort Mayen ein Wohn- und Betreuungsverbund f√ľr Menschen mit Behinderung. Die Lebenshilfe Kreisvereinigung Mayen-Koblenz e.V. m√∂chte mit diesem Projekt zus√§tzlichen Wohnraum f√ľr Menschen mit Behinderungen schaffen um deren Wunsch, so eigenst√§ndig wie m√∂glich leben zu k√∂nnen, somit Rechnung tragen und Wirklichkeit werden zu lassen.

Ziel des Wohn- und Betreuungsverbundes ist es, Menschen mit den unterschiedlichsten Behinderungen in der pers√∂nlichen Gestaltung ihres Lebens so zu unterst√ľtzen, dass sie entsprechend ihrer F√§higkeiten so eigenst√§ndig wie m√∂glich in einer Wohnform leben k√∂nnen.

Der Wohn- und Betreuungsverbund erm√∂glicht es somit, dass Menschen mit Behinderungen in vergleichbaren Strukturen wie Menschen ohne Behinderungen wohnen und leben k√∂nnen. 

Der Wohn- und Betreuungsverbund entsteht mitten im Wohngebiet ‚ÄěAm Heckenberg‚Äú und somit in direkter Nachbarschaft zum bereits bestehenden Lebenshilfehaus und den dort vorhandenen Angeboten. Das Gel√§nde wird von einem gro√üz√ľgigen Gartenbereich umgeben sein der f√ľr Erholungs- und Freizeitaktivit√§ten genutzt werden kann, aber auch f√ľr Feste und Veranstaltungen zur Verf√ľgung steht. 

Der Standort f√ľr das Wohngeb√§ude liegt ca. einen Kilometer von der Innenstadt entfernt und ist zu Fu√ü und mit √∂ffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Die Innenstadt ist f√ľr Rollstuhlfahrer mit einem Elektro-Motor eigenst√§ndig in ca. 20 Minuten erreichbar. Dort befinden sich weitere Einrichtungen, Gesch√§fte jeglicher Art, Apotheken, Arztpraxen und Gastronomie und sind ebenfalls fu√ül√§ufig erreichbar.  

Die Wohnangebote richten sich an Frauen und M√§nner mit geistiger, psychischer und/oder k√∂rperlicher Behinderung, die einen individuellen Hilfebedarf vor√ľbergehend oder dauerhaft haben und in einem der angebotenen Wohnformen leben m√∂chten. Geplant ist es, Menschen mit den unterschiedlichsten Behinderungen die M√∂glichkeit zu geben, so zu leben, wie sie m√∂chten und entsprechend ihrer vorhandenen F√§higkeiten k√∂nnen.  

Das Raumprogramm f√ľr den zweigeschossigen Geb√§udekomplex umfasst:

- Acht Appartements f√ľr Selbst√§ndiges Wohnen
- Zwei Wohngemeinschaften  
- Zwei Wohngruppen gem√§√ü 

Die Appartements zum Selbst√§ndigen Wohnen sind im Erdgeschoss des Geb√§udes und als abgeschlossener Wohnraum f√ľr die einzelnen Mieterinnen und Mieter geplant. Die Mieterinnen und Mieter werden vertraglich nur verpflichtet, allgemeine Unterst√ľtzungsleistungen wie die Vermittlung von Dienst- und Pflegeleistungen, Hausmeisterdienste und Notfalldienstleistungen durch die Lebenshilfe in Anspruch zu nehmen und k√∂nnen dar√ľber hinaus alle sonstigen ben√∂tigten Unterst√ľtzungsleistungen und deren Anbieterinnen und Anbieter frei w√§hlen.  

Die beiden Wohngemeinschaften sind f√ľr jeweils zwei Personen und werden als zwei abgeschlossene Wohnungen mit jeweils zwei Zimmern, einem Wohnzimmer mit integrierter K√ľche und einem Badezimmer ebenfalls im Erdgeschoss angesiedelt. Diese Wohngemeinschaften sind f√ľr Menschen mit Behinderungen geeignet, die selber entscheiden m√∂chten, mit wem sie in dieser Wohnung zusammen leben. Im Erdgeschoss werden sich auch der Verwaltungs- und Empfangsbereich befinden.  

Die beiden Wohngruppen mit je acht Wohnpl√§tzen sind im 1. OG vorgesehen. In den Wohngruppen planen wir die Aufnahme von Menschen mit unterschiedlichsten Behinderungen, welche so die M√∂glichkeit bekommen sollen, so eigenst√§ndig wie m√∂glich, mit individuellem Unterst√ľtzungsbedarf in den Wohngruppen zu leben. Insgesamt f√ľnf Zimmer der beiden Wohngruppen sind rollstuhlgerecht ausgestattet. In jeder der beiden Wohngruppen sind die gemeinschaftlichen Wohnbereiche sowie ein Bad rollstuhlgerecht ausgestattet. Die Wohngruppen werden mit Menschen unterschiedlichen Auspr√§gungen von Behinderungen genutzt. Hierdurch soll erreicht werden, dass die Bewohner sich gegenseitig, ihren F√§higkeiten entsprechend, unterst√ľtzen k√∂nnen.  

Grundlegendes Ziel des Wohn- und Betreuungsverbundes ist es, Menschen mit Behinderungen dahingehend zu f√∂rdern bzw. zu mobilisieren, dass diese sich in ihren allt√§glichen Lebens- und Wohnsituationen weitestgehend selbstst√§ndig zurechtfinden. Vor allem aber soll ihnen die Chance gegeben werden, so leben und wohnen zu k√∂nnen, wie Menschen ohne Behinderungen. 

Der Baubeginn ist f√ľr Fr√ľhjahr 2014 geplant. Neben den beschriebenen Wohnangeboten f√ľr Menschen mit Behinderung werden im 2. Obergeschoss des Geb√§udekomplexes drei zus√§tzliche Krippengruppen f√ľr die Kindertagesst√§tte der Lebenshilfe entstehen. Auch hierdurch tr√§gt die Kreisvereinigung der Lebenshilfe Mayen-Koblenz e.V. wiederum einem gesellschaftlichen Bedarf Rechnung und schafft dringend ben√∂tigte zus√§tzliche Betreuungsm√∂glichkeiten f√ľr Kinder ab der 8. Lebenswoche.