Der Osterfreizeit-Bericht 2013 der TG II Neuwied

 

Wir waren vom 20.03.13 bis zum 24.03.2013 auf einer Ferien-Freizeit in Gillenbeuren in der Eifel.

1. Tag: Als wir angekommen sind haben wir unser GepĂ€ck ausgepackt, die Betten bezogen und Lebensmittel eingekauft. Abends haben wir noch ein Spiel namens ,,Eisschollen-Spiel“ gespielt. Danach haben wir uns mit Plakaten, die wir angefertigt haben, fĂŒr den Besuch der Jugendstrafanstalt in Wittlich vorbereitet.

2. Tag: Morgens haben wir gemeinsam gefrĂŒhstĂŒckt und uns langsam vorbereitet fĂŒr den GefĂ€ngnisbesuch. Dann sind wir nach ca.30 Minuten Autofahrt in Wittlich angekommen. Wir durften ins FreigĂ€ngerhaus und haben dem HĂ€ftling Fragen zum GefĂ€ngnisalltag stellen dĂŒrfen. Zu Mittag sind wir in einen Dönerladen essen gegangen. Abends haben wir noch ein Spiel namens ,, DschungelprĂŒfung “ gespielt. Es gab viele lustige Aufgaben, die wir als Team erfĂŒllen mussten. Jeder hatte Spaß dabei.

3. Tag: Wir haben gefrĂŒhstĂŒckt und uns fertig gemacht fĂŒr die Wanderung. Unerwartet haben wir einen kleinen Bach gefunden, wo sich die Jungs etwas ausgetobt haben. Es wurde ein Staudamm gebaut, mit großem Erfolg. Das Wasser war sehr kalt, es hat sich kaum einer getraut rein zu gehen oder rein zu springen. Am Ende waren aber fast alle nass. Am Nachmittag sind wir auf den Bolzplatz hinter dem Haus zum Fußball spielen und chillen gegangen.

 

4. Tag: Wir sind raus gegangen und haben eine Waldolympiade gemacht. Es gab zwei Teams, die gegeneinander angetreten sind, um Punkte zu erlangen. Das erste Spiel war dickere Äste weit werfen. Das zweite Spiel hieß Eichhörnchen-Spiel. Dann haben wir ein Foto mit Waldmaterialien fĂŒr das Titelbild des Fotoalbums hergestellt. Danach sind wir wieder nach Hause gegangen, haben Fußball gespielt, Zimmer aufgerĂ€umt, Taschen gepackt und das Spiel fĂŒr den Abend vorbereitet. Am Abend sind wir in ein Restaurant essen gegangen. Wieder zu Hause angekommen haben wir „Wetten dass“ gespielt.

5. Tag: Morgens sind wir aufgestanden und haben gefrĂŒhstĂŒckt. Nach dem FrĂŒhstĂŒck haben wir das ganze Haus geputzt. Dann haben wir auf den Mann gewartet und das Haus besenrein ĂŒbergeben. Anschließend sind wir nach Hause gefahren.

 

Es war eine wunderschöne Freizeit!!

 

              Verfasser: Roman und Gennj & Baran